Zehn kostenlose MMOs – was können sie?

30.11.2014 18:27

imageFree to Play Massive Multiplayer Online Roleplay Games – Der Markt wächst stetig und Spieler verlieren nach und nach den Überblick. Welches MMORPG ist gut für wen? Welches Rollenspiel ist gut für Einsteiger und von welchem sollte man eher die Finger lassen? Wir stellen euch in diesem Artikel zehn kostenlos spielbare MMORPGs vor, um euch die Auswahl des nächsten Rollenspiels zu erleichtern.

image

Den Anfang macht Gameforge mit Metin2. Gleich vorweg: Nein, es gibt keinen Vorgänger – Die Zwei im Namen hat diesbezüglich keinerlei Bedeutung. Im Spiel hat der Spieler die Wahl zwischen vier verschiedenen Charakteren mit je zwei unterschiedlichen Kleidungsstilen pro Geschlecht: Dem Krieger, er teilt den wohl besten Schaden gegen Monster aus, dem Sura, welcher durch seine besonders starke Magie ein Monster im Spieler gegen Spieler Kampf wird, dem Ninja, welcher als einzige Klasse einen Bogen tragen kann und dem Schamanen, dieser wird meistens zum reinen Unterstützer für das Team. Jeder Charakter hat zudem noch zwei verschiedene Klassen, unter denen er wählen kann. So kann der Krieger beispielsweise entscheiden, ob er durch mentale Stärke eine hohe Verteidigung erhält oder durch körperliche Kraft besonders viel Schaden anrichtet. Jede Klasse gibt dem Spieler fünf bis sechs Fähigkeiten.

Das Questdesign des Spiels ist leider recht fade gehalten: “Gehe zu X und überbringe ihm diesen Gegenstand.”, “Töte 30 Wildhunde.”, “Töte 20 Soldaten-Spinnen und bringe mir ihre Beine.” oder “Sprich mit Y in der Wüste.”. Im Kampf gegen Monster gehört Metin2 wohl zu den spaßigsten MMORPGs auf dem Markt. Der Kampf gegen richtige Spieler hingegen wirkt oft sehr fehlerhaft. Metin2 ist unserer Ansicht nach ein gutes Spiel für MMORPG-Einsteiger. Erfahrenere Zocker sollten jedoch eher zu einem anderen Titel greifen.

image

Mit TERA bietet Gameforge ein weiteres MMORPG, das Einsteigern freundlich gesonnen ist. Bei der Charaktererstellung kann der Spieler sich hierbei zwischen sieben Rassen und neun verschiedenen Klassen entscheiden – Vom klassischen Damage-Dealer bis zum unterstützenden Heiler ist jede Rolle vertreten. Anders als bei vielen Konkurrenten steuern wir unseren Charakter in TERA wahlweise aus der Third- oder First-Person-Sicht und müssen mit unseren Fähigkeiten durch ein Fadenkreuz in der Mitte des Bildschirms richtig zielen, bevor wir sie versehentlich am Gegner vorbei schießen.

Auf dem Weg zum High-Level-Charakter bietet TERA unzählige Quests, welche sich in fünf verschiedene Bereiche einteilen lassen: Handslungsquests, Regionsquests, Allianzquests, Tagesquests und wiederholbare Quests. Abwechslung bieten diese dabei jedoch nur bedingt: Hier Monster töten, da etwas sammeln und anschließend noch mit Doktor XY sprechen. Besonders stören tut dies aufgrund des gut gelungenen Kampfsystems jedoch nicht. Ein Quest-Navigationssystem schmückt des Weiteren die Karte TERAs, wodurch lästiges Suchen von NPCs und Monstern der Vergangenheit angehört. TERA ist unserer Ansicht nach sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene MMORPG-Experten gut geeignet.

image

Mit Scarlet Blade liefert Aeria Games vermutlich das schlüpfrigste MMORPG, das momentan auf dem FTP-Markt zu haben ist. Im Scarlet Blade-Universum gibt es insgesamt zwei Fraktionen, die Protectors und die Mavericks. Spielerische Unterschiede zwischen den beiden Fraktionen existieren nicht. Beide Parteien haben die gleichen Klassen zur Auswahl. Zum einen die neue Cyberblade-Klasse (Krieger), die unter anderem die erste männliche Arkana ins Spiel bringt, sowie sechs Klassen, die unterschiedlicher nicht sein können: Defender (Tank), Medic (Heiler), Punisher (Schütze), Sentinel (Schneller Schütze), Shadow Walker (Assassine) und die Whipper(Nahkämpfer)-Klasse.

Neben dem etwas ‘knappen’ Setting erweist sich Scarlet Blade als ziemlich einsteigerfreundlich oder gar einfach. In den meisten Fällen braucht man nicht einmal mehr zum Questgeber zurück zu gehen, da man sie praktischer per SMS abgeben kann. Storytechnisch besitzt der Titel insgesamt sieben Kapitel, in denen die Narak die Welt zerstörten und die Menschheit versucht, sich mithilfe einer Klonanlage vor dem Untergang zu bewahren. Hierbei wird ebenfalls aufgedeckt, dass es sich bei den Arkanen um Supersoldaten handelt, die dazu bestimmt sind, die Menschen bei ihrem Tun zu unterstützen.

Neben der Story gibt es Arena-Kämpfe, Events und natürlich das gute alte PVP, welches abhängig vom Gegenüber ziemlich unterhaltsam sowie fordernd sein kann. Und was gibt es Schöneres, als sich mit perversgestalteten Mechs die Köpfe einzuschlagen? Lange Rede kurzer Sinn, Scarlet Blade richtet sich an Casual- sowie Core-Spieler. Aber ob das Spiel wirklich auf längerer Zeit unterhalten kann, besonders im Endgame, muss jeder für sich selbst entscheiden. Vor allem muss man damit klar kommen, das dieses Spiel viel Haut zeigt, sehr viel.

Spielvorschläge

  1. Rift
  2. C9
  3. #done TERA
  4. Atlantica Online
  5. AION<
  6. Cabal
  7. Scarlet Blade
  8. ArcheAge
  9. #done Metin2
    • In Sachen Einsteiger freundlichkeit macht kein MMORPG Metin2 was vor
  10. Flyff
  11. 4Story
  12. Dragon Nest Europe
  13. Ragnarok Online
  14. Neverwinter
  15. Dragon’s Prophet
  16. The Lords of the Rings Online
  17. Defiance
  18. Star Wars: The old Republic
  19. Swordsman
  20. Vindictus

Redaktion escene.de

KOMMENTARE