eSport-Trends für 2021

04.02.2021 16:54

Das Jahr 2020 war mit keinem anderen des laufenden Jahrtausends vergleichbar und sucht wohl auch in der gesamten Menschheitsgeschichte seinesgleichen. Die globale Pandemie hat einen starken Einfluss auf alle Teile der Gesellschaft gehabt. Auch wenn es in diesem Zusammenhang und angesichts vieler Opfer und Leidtragender immer eine schiefe Formulierung bleiben muss, so gab es auch Branchen, die von den Folgen der Pandemie profitiert haben. Die Games-Branche zählt eindeutig zu den Gewinnern des Jahres 2020.

Dabei gab es positive Effekte für viele Teilbereiche der Digitalwirtschaft und auch Streaminganbieter und virtuelle Glücksspielportale konnten Zuwachs verzeichnen. Online Casinos, die seit Jahren mit Bonusangeboten wie Starburst Freispiele ohne Einzahlung um Kunden ringen, konnten genau wie die übrige Games-Branche einen Anstieg der Nutzer feststellen, da diverse Lockdowns als Multiplikator für die Nutzung digitaler Unterhaltungsangebote wirkten.

Logischerweise haben derart besondere Umstände auch für mehr Interesse in Sachen eSports gesorgt. Große Outdoor-Sportevents fielen pandemiebedingt ganz aus oder mussten ohne Zuschauer stattfinden. eSports sind von solchen Schwankungen hingegen weniger betroffen, da sie von Natur aus in der digitalen Welt heimisch sind. Da sich die Games-Branche schon vor dem Jahr 2020 keine Sorgen um die Zukunft machen musste, wurde hier also lediglich eine ohnehin schon steile Aufwärtskurve weiter nach oben gebogen.

Für das Jahr 2021 stehen die Vorzeichen für die Gamer- und eSport-Community also ganz besonders gut. Es warten zudem einige technologische Trends in den Startlöchern, die zusammen mit dem finanziellen Boom des Vorjahres eine gehörige Wirkung im Bereich des Gamings bewirken dürften. Schauen wir uns nun einmal an, was im Jahr 2021 im eSport zu erwarten ist.

VR-eSports ist auf dem Vormarsch

Auch physisch werden sich Computerspiele dank VR-Technologie den klassischen Bewegungssportarten annähern. Diverse Tracking-Verfahren, mit denen die Bewegungen der Spieler in das virtuelle Game übertragen werden, machen es möglich. Die Technik für Virtual Reality ist mittlerweile deutlich ausgereifter und es gab bereits erste Events für diesen Trend, der in Zukunft auf jeden Fall von sich reden machen wird.

Doch werden wir auch im Jahr 2021 erst die Anfänge in dieser Kategorie sehen. Die Anzahl der Spiele und die Verbreitung im öffentlichen Bewusstsein ist noch längst nicht so hoch wie bei konventionellen Games. Der Fortschritt ist jedoch nicht aufzuhalten und Spieler suchen stets nach dem immer intensiveren und immersiveren Spielerlebnis. Mit VR-eSports ist zu rechnen, darauf ist Verlass.

Wird es mit tatsächlich physischem eSport losgehen?

Laufbänder und Ergometer sind mittlerweile intelligent genug, um mit Apps und sonstiger Software verknüpft zu werden und somit einen tatsächlichen physischen Wettbewerb in der virtuellen Welt auszutragen. Virtuelle Fitness ist im Jahr 2020 auch für den Otto Normalverbraucher zu einem riesigen Trend geworden, womit weitere Entwicklungen in diesem Bereich zu erwarten sind, die auch die technischen Voraussetzungen voranbringen werden, um eine ganz eigene Sparte des physischen eSports aus der Taufe zu heben.

Die Verknüpfung mit VR-Technik könnte hier für ungeahnte Möglichkeiten sorgen, die eine völlig neue von Bildschirmen und Gaming-Sesseln entfesselte Spielerschaft hervorbringt. Eine Diskussion um eine Verbindung der Begriffe Sport und Gaming wird dann auch für den letzten konservativen Kritiker obsolet werden.

Das Verhalten in den eSports-Communitys

Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass auch im eSport kein Platz mehr für diskriminierendes, rassistisches, sexistisches und homophobes Gedankengut sein wird. Wie in der gesamten Gesellschaft werden diese unsozialen Verhaltensweisen inzwischen immer deutlicher sanktioniert und generell nicht mehr hingenommen. Das höhere Bewusstsein für diese Problematik wird Moderatoren eine Menge zu tun geben, da nicht nur die Nutzer, sondern auch wichtige Sponsoren keine intoleranten und menschenfeindlichen Tendenzen mehr dulden.

Ein großes gesamtgesellschaftliches Thema, denn die feinen Linien der Unterscheidung und Definitionen für toxisches Spielerverhalten in den Communitys sind ebenfalls ein Thema. Wer entscheidet, was gesagt werden darf und wo beginnt eine Zensur der persönlichen Entfaltung und Meinungsäußerung? Müssen wirklich jegliche Schimpfwörter und missliebige Gedanken verbannt und sanktioniert werden? Die Liste beginnt erst mit diesen Aspekten und es ist ein sehr schwieriges und komplexes Thema. Die Branche wird damit also noch auf unbestimmte Zeit zu tun haben, wie die Gesellschaft an sich auch.

Neue Konsolengenerationen, mobiles Gaming und Cloud Gaming

Neue technische Möglichkeiten und somit auch neue Inhalte bei Games werden auch die brandneuen Konsolengenerationen der Hersteller Sony und Microsoft mit sich bringen. Die nächsten mit Spannung erwarteten Würfe der beiden Konzepte Playstation und Xbox werden traditionsbedingt erneut riesige Verkaufserfolge werden und Neuerungen in Games hervorbringen, die für frische und ungekannte Spielerlebnisse sorgen werden.

So wird es beispielsweise völlig neues haptisches Feedback in den überarbeiteten Controllern der Konsolen geben, wodurch wiederum neue Möglichkeiten für den Spieler geschaffen werden. Auch die grafische Leistung wird bei den neuen Konsolen deutlich anziehen und zu den PCs aufschließen, die noch immer im eSport dominieren.

Es ist wirklich eine ganze Menge in der Welt der Technik los, was das Gaming unmittelbar beeinflusst und teilweise auf ein komplett neues Level hebt. Der kommende Mobilfunkstandard 5G sorgt für eine Revolution in der Übertragung von Datenmengen, die den bisherigen Standard um das hundertfache Volumen übertreffen wird. eSports wird nun also deutlich einfacher im mobilen Bereich möglich. Mobile eSports hat zuletzt bereits auf den Märkten Brasilien und Südostasien deutlichen Zuwachs erfahren.

Immer mehr große Titel werden mittlerweile als Varianten für mobile Geräte angeboten. Ein Trend, der anhalten wird und bei dem die Unterschiede zum stationären Gaming mehr und mehr verschwinden und ineinander übergehen werden. Genau darauf zahlt auch das Cloud Gaming ein, bei dem Sie Spiele geräteübergreifend von externen Servern streamen können. Somit werden eigentlich leistungsschwächere Geräte in High-End Gaming-PCs verwandelt, was wiederum für eine weitere Verbreitung hochqualitativer Spiele-Inhalte sorgen dürfte.

Das Interesse an eSports wird weiter steigen

Der Trend ist ungebrochen, eSports wird weltweit immer beliebter. Die Marktforschung weiß schon wieder mehr und prognostiziert bis zum Ende des Jahres 2021 einen Zuwachs von 14%, womit es dann weltweit 550 Millionen Fans geben wird. Es wird auch erwartet, dass die Fans des eSports demografisch gesehen weiblicher und jünger werden. Vor allem die Zahl der weiblichen Profispieler wächst, womit auch entsprechend mehr Fans desselben Geschlechts angezogen werden.

Insgesamt also rosige Aussichten für den eSport. Fans, Sponsoren und somit Finanzmittel wachsen in rasantem Tempo, die technischen Voraussetzungen ermöglichen neue und verbesserte Formen des Gamings und die Fans und Spieler sind vernetzter denn je. Es kommt 2021 viel Interessantes auf uns zu.

escene.de

Redaktion escene.de

KOMMENTARE